Beitragsseiten

 
1962
Feier zum 10-jährigen Bestehen mit Einweihung des Bootshausanbaues. Mitgliederzahl fast 90, davon ein Drittel Jugendliche. 45 private Wanderboote und 8 clubeigene Rennboote.
 
1963
Erstmalig wird ein Kanu-Segelwart gewählt, um die Interessen der Kanu-Segler zu vertreten.
 
1965
Die bisher kleine Kanu-Rennmannschaft bekommt Zuwachs. Für Trainingszwecke wird ein Motorboot privat zur Verfügung gestellt. Der Club kauft einen VW-Bus für die Fahrten zu Veranstaltungen, und ein Jahr später wird ein Bootsanhänger fertiggestellt.
 
1966
Annemarie Rohr erzielt in einem Jugendrennen bei den Weltmeisterschaften im K1 den 2.Platz.
 
1967
Bau einer zentralen Öltankanlage im Bootshaus.
 
1968
Der Winter 1967/68 läutet eine Wende im Bootsmaterial ein. Die ersten Polyesterboote werden im Bootshaus selbst gebaut. Es folgen noch viele, und damit sind für die Wanderfahrten viele neue Möglichkeiten eröffnet. Jetzt können Gewässer befahren werden, für die Faltboote zu empfindlich sind, und es muss kaum noch Rücksicht auf das Bootsmaterial genommen werden.
Während Wildwasserfahrten im Faltboot bisher nur von einigen Mitgliedern durchgeführt wurden, insbesondere im Rahmen von Urlaubsfahrten, gibt es auf diesem Gebiet jetzt richtigen Aufschwung: Lehrgänge auf der oberen Oker werden besucht, und auf dem Kanal wird die Kenterrolle geübt.
 

Login Form

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok